Was ich von (elektrischen) Reinigungsbürsten halte?

„Tägliche Bürstenanwendungen erfüllen nach §125 des Hautschutzgesetzes den Tatbestand des Hautmobbings und werden mit Schüppchenbildung und Rötungen nicht unter drei Monaten bestraft. Im Falle zweimaliger täglicher Anwendung besteht nach §134 Absatz 5 die Möglichkeit, die Haut sofort unter fachlichen Schutz stellen zu lassen. Nach einer richterlichen Anordnung dürfen sich Bürsten dann nicht weiter als 10 Meter der Hautoberfläche nähern. Aktuellen Schätzungen zufolge ist aufgrund des bedauerlichen Trends jede 10. Haut ein Mobbingopfer. Genaue Zahlen zu ermitteln ist schwer – meist schweigen die Betroffenen aus Scham. Erste Hilfe findet man auch z.B. bei den „Anonymen Barrieregeschädigten“, die durch ihren engen Kontakt zu führenden Fachkosmetikerinnen wertvolle Kontaktadressen zur Schadensbehandlung vermitteln können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.