EDEKAmoment

„Suchen Sie etwas Bestimmtes?“
Die Frau neben mir unterbricht das Regaleinräumen und sieht mich fragend an. Sie ist erheblich kleiner als ich, Mitte fünfzig und trägt dunkelgrüne Crocs mit drei Schmucksteckern: ein Grobi-Gesicht, der Star Wars Schriftzug und eine italienische Flagge. Ihre Hände haben kurze Finger mit frisch gegelten Nägeln. Gold- und Silberringe wirken unentschlossen verteilt. Den lebendigen Lockenschwarm auf ihrem Kopf hat sie zwischen zwei Klemmen getürmt, aus denen einzelne Kringel wild schwingend zu entkommen versuchen. So stelle ich mir eine Funkstation bis in den Andromeda-Nebel vor.
„Hefeflocken.“
„Hefe oder Hafer?“
„Hefe.“
„Hafer hätte ich gewusst. Hefe weiß ich nicht. Moment, bitte. Ingooo?“
Sie geht an das Ende des Regals und flötet das Ingo-O ausgiebig bis hinter die Käsetheke.
„Haben wir Hefeflocken?“
Von Ingos Funkstation ist nur noch die Basisplatte übrig. Er hat eine Brille mit winzig kleinen, kreisrunden Gläsern, was ihn, besonders hinter all den Käsetürmen, unglaublich intellektuell wirken lässt. Direkt an der Nasenwurzel, knapp unter dem Brillenbügel, ist eine tiefe Kerbe. Da die Nasenflügel ebenfalls scharfe, schattige Grenzen ziehen, wirkt die Nase insgesamt wie aufgeklebt. Vielleicht wechselt Ingo nicht nur die Brille. Vielleicht auch die Nase, je nach Tagesform. Ich verwerfe den Gedanken wieder.
„Hefe oder Hafer?“
„Hefe.“ kichert die Lockenfrau, dreht sich dann zu mir und sagt: „War nich abgesprochen.“
Ingo grübelt über einem Greyerzer.
„Wenn, dann bei Bio. Oder im Veggie-Regal. Denk ich.“
„Nicht bei den Würzpasten?“
„Möglich. Oder neben Maggi.“
„Neben Maggi?“
Die Lockenfrau zieht skeptisch die Augenbrauen empor und zeigt an das andere Ende unseres Ganges.
„Fangen sie da hinten an. Da ist das Veggie-Regal. Ich tippe, es ist da. Die verrückten Sachen sind immer im Veggie-Regal.“
„Dankeschön, ich guck mal.“
Die verrückten Flocken sind nicht da. Bei Bio ebenfalls nicht und neben Maggi residiert Knorr. Ich durchforste das Gewürzregal und die Würzpastensparte. Blicke noch einmal bei Essig und Öl und Senf vorbei, mache einen sinnlosen Ausflug zum Glutenfreifach und vollführe eine letzte Hoffnungspirouette vor einem Vitalfood-Aufsteller. Vergebens.
„Hamse gefunden?“
„Nein. Normalerweise hol ich die im Reformhaus, aber es hätte ja sein können, dass es die auch hier gibt. Sie sind ja gut sortiert.“
„Ja, sind wir. Ich hätt auch schwören können …“
Ich sehe aus dem Augenwinkel, wie eine Hand von hinten etwas in den Einkaufskorb legt, den ich am rechtem Arm hab. Halbe Drehung. Ingo. Im Korb obenauf liegen Hefeflocken.
„Standen beim Salz.“
„Aber…da war ich!“
„Nee. Sie waren beim normalen Salz. Die waren aber unten rechts im Meer- und Steinsalzregal, neben dem rosa Bergsalz, über dem bunten Rauch-Beef-Pfeffer. Hat mir keine Ruhe gelassen. Ich muss wieder in den Käse.“
Ingo geht.
„Was für ein verrückter Platz!“ sagt die Lockenfrau und schüttelt den Funkturm. Ich nicke und hoffe inständig, dass uns im Andromeda-Nebel niemand gehört hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.